Terminvergabe-Hotline

0345/6140-102


Formular Termin-Anforderung
Formular Termin-Absage

Röntgen-Öffnungszeiten

Mo + Di 09:00 - 17:30
Mi + Fr 09:00 - 12:30
Do 09:00 - 15:30 

veränderte Öffnungszeiten ...
weitere Informationen

Hauptstandort

Niemeyerstraße 23
06110 Halle

Anfahrt

Nebenstandort

Albert-Einstein-Straße 3
06122 Halle-Neustadt

Anfahrt

Computertomographie (CT)

Die Computertomographie ist eine Methode zur Erzeugung von überlagerungsfreien Querschnittsbildern (Schichtaufnahmen) einer zu untersuchenden Region mittels Röntgenstrahlung.

Ein fächerförmiger Röntgenstrahl durchstrahlt dabei den Patientenkörper, die Schwächung der Strahlen wird von den gegenüberliegenden Detektoren registriert. Strahlenquelle und Detektoren rotieren spiralförmig um den Patienten.

Zwischen 1 mm und 10 mm breite Schichten können so erzeugt werden.

Die Untersuchung erfolgt entweder nativ oder unter Verwendung von Kontrastmitteln. Bei Bauchuntersuchungen muss der Darm mit Kontrastmittel gefüllt werden, um ihn gegen die übrigen Organe abzugrenzen. Intravenöses Kontrastmittel dient der Abgrenzung von Blutgefäßen und der Beurteilung der Durchblutung von Organen oder krankhaften Prozessen.

Es gibt jedoch Einschränkungen für die Verabreichung von intravenösen Kontrastmitteln.

Damit wir wissen, ob Sie Kontrastmittel erhalten können ist es wichtig, dass Sie den Aufklärungsbogen gewissenhaft ausfüllen und außerdem die darauf aufgeführten Hinweise befolgen, nachdem Sie Kontrastmittel erhalten haben.

Jodhaltiges Kontrastmittel:

  • Sind Sie allergisch?
  • Hatten Sie schon einmal allergische Reaktionen auf Kontrastmittel?
  • Haben Sie eine Schilddrüsenüberfunktion?
  • Nehmen Sie Tabletten gegen Diabetes oder Bluthochdruck ein?
  • Sind Sie nierenkrank?

Folgende Kontrastmittelwirkungen sind normal:

  • Wärmegefühl
  • Geschmacksempfindungen

Bitte informieren Sie sofort die Medizinisch- technische Assistentin oder den Arzt bei

  • Plötzlich einsetzendem Juckreiz
  • Übelkeit oder Brechreiz
  • Hustenreiz
  • Luftknappheit

Am Tag, an dem Sie jodhaltiges Kontrastmittel erhalten haben, sollten Sie viel trinken zur Beschleunigung der Ausscheidung.

Die Strahlenbelastung durch die Computertomographie ist in Abhängigkeit vom Untersuchungsumfang unterschiedlich und insgesamt etwas höher als bei einer einfachen Röntgenuntersuchung. Aus diesem Grund wird durch den Radiologen die rechtfertigende Indikation (Grund für die Anwendung eines diagnostischen Verfahrens) vor der Untersuchung überprüft.

CT-Aufklärungsbogen zum Ausfüllen